_logo

           persönliches Wappen

Karma-Astro-Logik Schubert-Janský

 0170 8866822

logo

 

                         A s t r o l o g i e  f ü r  F o r t g e s c h r i t t e n e

   Rosemarie Schubert-Janský  

         DER GEIST DER STERNE

   ~ Das Horoskop - Spiegelbild der Geistes-Seele ~

 

 

 

 

Die Organspende und ihre Auswirkung auf Leben und Tod -

die stete Partnerschaft mit dem Organspender -                                                    ist ein Thema, das mir sehr am Herzen liegt - womit ich mich seit mehreren Jahren beschäf- tige.                                                                                                                                            Hat sich ein Mensch zur Organspende entschlossen, so ist er sich wahrscheinlich nicht im Klaren darüber, was dass für ihn - seinen Tod bedeutet, nämlich, das er einen Teil seines noch lebenden Körpers die Möglichkeit des Weiterlebens im Irdischen  - in einem anderen Menschen ermöglicht.                                                                                                       Dieser Körperteil wird ihm aus dem noch warmen Körper entnommen, sonst wäre das Organ weiterhin nicht lebensfähig - in dem andern Menschen. Was meine Meinung und Ergründung bestätigt, war die Aussage eines Pfarrers im Bayr. Vorabendprogramm.                         Dieser Pfarrer berichtete, dass sie vor der Organ-Entnahme die Weihe für einen Sterbenden geben und nach der Organ-Entnahme - die Weihe für einen Verstorbenen.                             Er sagte; nach der Organ-Entnahme sehen diese Menschen nicht mehr aus wie zuvor  - friedlich gestorben, eher abgekämpft. Er berichtete auch, eine Ärztin hätte gesagt; sie spritze immer was vor der Entnahme, sonst verkrampfen sich die Muskeln.                                 Wenn es auch nach dem klinischen Tod keinen Eintrag mehr in das Gehirn gibt - weil es tot ist, das Gefühlsleben scheint somit nicht ausgeschaltet zu sein, der Körper reagiert noch auf Reize.                                                                                                                                Dieser entnommene Körperteil - des klinisch Verstorbenen - oder Noch-Sterbenden, lebt also in einem anderen Menschen weiter und ist vom organischen Tod - der Zersetzung seines Körpers ausgenommen.

Mein geistiger Berater vermittelte mir das Wissen; der Sitz der Seele ist in der Zirbeldrüse - Epiphyse. Von hier aus verbreiten sich Geist und Seele über den ganzen Körper - in jede einzelne Zelle. In jeder dieser Zellen sind Geistes- und Seelenteile vorhanden, denn OHNE Geist ist nichts lebensfähig. Die Seele sorgt für die Empfindungen. Deshalb befindet sich in jeder Körperzelle die Struktur des gesamten  Körpers, die DNS - die Geistes- und Seelen- werte, das mitgebrachte Karma.                                                                                            Das habe ich auch in meinen Büchern REMEMBER III - DAS AKAHSA und REMEMBER IV - PETER  erwähnt.                                                                                                             Ich sehe mich nicht als Esoterikerin - ich setze die Materie  philosophisch/wissenschaftlich um. Mich interessieren Forschung und Entwicklung und die Geheimnisse des Lebens - ich bin weniger gläubig.                                                                                                             Glauben kann man viel, man muss es wissen um es zu beweisen  - zu verstehen. Es  ist mein Verlangen zu wissen;  weshalb es geschieht und da nach Robert Koch Energie nie verloren geht - wo bleibt sie?  Alles Geistige ist Energie - Elektrizität - ich kann das voll bestätigen!    Ich war immer eine lebensfrohe Frau und ohne den vorzeitigen Tod meines Freundes Peter hätte ich mich nie “so weit aus dem Fenster gelehnt” - aber es ist; Kraft -  Strahlung geht nie verloren, sie tritt nur in anderer Form wieder auf.

Es ist meine Devise; mit ganzen Sinne genießen bis zum Schluss - aber ich bin nicht für vegetieren oder langsam dahin siechen. Man soll wissen, worauf man sich  - womit man sich einlässt. Ein RISIKO besteht immer - ein Risiko ist das ganze Leben und hätten wir es nicht eingehen wollen - wären wir nicht Hier und Jetzt. Es geht nur um die Erfahrung des einzelnen

Möglich ist vieles - manches ist machtbar. ICH BIN FÜR DAS ORGANISCHE KLONEN - zu rein medizinischen Zwecken, um diese negative Belastung des Körpers durch Fremd- strahlung  Spender-Organe zu entgehen. Ich schrieb bereits im verg. Jahr einen Artikel; “Klonen - die Alternative zum besseren (Weiter)Leben” worin ich auf die Sachlage verwies.

Darüber sollte man sich bewusst sein, wenn man seine Organe verspricht.   Es stirbt nicht alles von mir, es bleibt etwas im Irdischen, was mir im astralen Raum dann fehlt, um mich irdisch als ganz verstorben zu betrachten Mit diesem Spender-Organ gehen alle Seelenstrukturen und das ganze Schicksal in den Körper des Empfängers.                                                                                                          Das gespendete Organ hat seine eigene Intelligenz und wächst und verändert - erneuert sich von der Zelle her - nach den Kriterien, wie es sie im Spender hatte. Es besteht eine lebens- lange Partnerschaft zwischen einen lebenden Menschen und dem gespendeten Organ des Verstorbenen.                                                                                                                    Dieses Spender-Organ besitzt die Strahlung des Verstorbenen und kann automatisch die Strahlung des Verstorbenen anziehen, was den Geistes- und Seelenwert betrifft, wenn dieser hätte weiterleben wollen. Somit kann es sein, dass der Organ-Empfänger vom Astral-Körper des Spenders zumindest zeitweise umgeben ist.                                                                        Auch das irdischen Leben ist von nun an in der Partnerschaft mit dem Spender und kann sich in veränderten Verhaltensweisen des Empfängers äußern, was immer die Aufgabe des gespendeten Organs waren. Das Herz wird das anziehen, was dem Herzen des Spenders wichtig war. Die Essgewohnheiten können sich mit dem Spender eines Magens für den Empfänger ändern - etc..  So ist man nie mehr - wie man vor der Organtransplantation war. Vielleicht möchte der Spender ganz tot sein - was er vorher  nicht wusste, was passiert, dann kann ein Organ auch schnell absterben. - Man spricht von UNVERTRÄGLICHKEIT!              In den anderen Fällen könnte es sein, das dem Spender eine Möglichkeit gegeben ist, sich über sein Spender-Organ länger im Irdischen zu halten, um somit die irdischen Genüsse voll über den Organ-Empfänger zu nutzen.                                                                                       In anderen Fall kann es sein, dass der Spender nie richtig verstorben sein kann, weil das von ihm lebende Organ sich strahlungsmäßig mit ihm verbunden fühlt.                                       Der Organ-Empfänger lebt automatisch einen Teil des Schicksal vom Seelenwert mit dem Karma des Verstorbenen,                                                                                                         Es gibt Menschen - Geistheiler - die filtern auf geistigen Wege, aus dem gespendeten Organ den Geistes- und Seelenwert des Spenders heraus, damit das implantierte Organ frei vom Schicksal  des Spenders ist. Das Organ ist weiterhin ein Körperteil des Verstorbenen, der sein Leben nicht weiterführen konnte.                                                                                         Es dauert ca. 3 Tage bis die letzte Lebensstrahlung aus dem erkalteten Körper gewichen ist.   Das kann im künftigen Leben zu Krankheiten führen, wo der Mensch über Beschwerden klagt; sich wie ohne Herz fühlen, oder andere Körperteile, die  - die Seele nicht wahrnehmen kann.                                                                                                                                      Wie der Heilpraktiker Dr. Guido Schuhmacher in seinem Buch “Diagnose und Therapie für eine neue Zeit” aurafotografisch nachgewiesen hat, fehlt dem Spender im nächsten Leben die Strahlung dieses gespendeten Organes. Die Strahlung konnte nicht im Bewusstsein des Spenders “mitgehen”, weil das Organ bereits entfernt wurde, als noch Leben in ihm war.  Der Geist bringt in sein nächstes Leben  das Empfinden für das ihm fehlende Organ mit., was den geistig/seelischen Anteil betrifft oder dessen Verunglimpfung.

 

 

 

rosemarie - meine bilder 001.jpg orginal

Schubert-Janský

Astrologin Schriftstellerin Parfumer

 

 

Almanach        der Düfte

schwarze rose

die schwarze Rose  Ihr persönlich     magisches Parfum       Heildüfte - medial hergestellt  - Ihr eigener Körperduft als Basis

 

Ich zeige in  meinen Büchern - Remember 1 bis 4     an Hand meines Lebens auf, das das Leben nicht mit dem irdischen Tode endet, was Geist - Seele und Bewusstsein sich erarbeitet haben.